Touren im Sommer und Winter professionell leiten

Outdoor Guide Professional – Fachrichtung Wandern

Als Outdoor Guide bewegst du dich rund ums Jahr selbstverständlich und sicher in der Natur, kannst dich orientieren, geschützte Schlaf- und Lagerplätze einrichten und am Feuer kochen. Mit der Spezialisierung in der Fachrichtung Wandern erarbeitest du dir fundierte Kompetenzen für das sichere Unterwegssein in den Bergen im Sommer und Winter, du erschliesst dir ein attraktives Berufsfeld in der Natur und etablierst dich am Markt.

Diese Professionalisierung wird in Kooperation mit dem Ausbildungsteam der Wanderleiter BAW (Bündner Wanderwege) durchgeführt und ist eine ideale Vorbereitung auf die eidgenössische Fachprüfung zum/zur Wanderleiter*in.

Outdoor Guides gehen sorgsam mit sich, der Gruppe und der Umwelt um. Sie führen achtsam, leidenschaftlich und verspielt. Als Wanderleiter/-innen bringen sie Führungserfahrung im Outdoor, Natursportliches Skills sowie die Fähigkeit zur sicheren Planung und Durchführung von Touren im Sommer bis T3 und im Winter bis WT2 (mit eidg. Prüfung bis WT3) mit.

  • Leuchtende Tage –
    nicht weinen,
    dass sie vergangen,
    sondern lächeln,
    dass sie gewesen.

    Viktor E. Frankl
  • Gehen ist eine Mischung aus Bewegung, Demut, Gleichgewicht, Neugierde, Geruch, Geräusch, Licht, und wenn ich lange genug gehe: Sehnsucht.

    Erlin Kagge
  • Erfahrung ist ein Konzentrat aus Wissen, angewandter Theorie und konkreter gemeisterter Praxis.

    Andrea Zuffellato
InhalteTouren im Sommer und Winter planen und leiten, Führungsschulung, Outdoortechniken, Projektmanagement
Kurstage26 Kurstage
PreisCHF 6'480.00
VoraussetzungenAbgeschlossene Ausbildung zum Outdoor Guide, NDK natursportliche Erlebnispädagogik auf Anfrage, Erfahrungen in der Leitung von Wanderungen/Trekkings und Schneeschuhtouren, gesunde Grundkonstitution hat und sich nicht scheut, in allen Jahreszeiten draussen unterwegs zu sein. Ausdauer mit Wanderausrüstung für Touren bis zu 6 bis 8 Stunden und bis zu 1500 Höhenmeter.
PraxisfelderAls Wanderleiter*innen bringen sie Führungserfahrung im Outdoor, Natursportliches Skills sowie die Fähigkeit zur sicheren Planung und Durchführung von Touren im Sommer bis T3 und im Winter bis WT2 (mit eidg. Prüfung bis WT3) mit
AbschlussDie Spezialisierung schliesst ab mit dem Zertifikat Outdoor Guide Professional in der Fachrichtung Wandern. Diese Spezialisierung bietet eine ideale Vorbereitung zur eidgenössichen Prüfung zum Fachausweis Wanderleiter*in.
Aufbaumöglichkeiten Systemische Erlebnispädagogik, Systemische Gesprächsführung
Für diese Ausbildung können Bundesbeiträge beantragt werden.
Natursport100%
Theorie83%
Praxis75%
Persönlichkeitsentwicklung34%
Diese Ausbildung bieten wir in Kooperation mit den Bündner Wanderleiter*innen an.

Lernkultur und Inhalte

Struktur

Diese auf der Ausbildung zum Outdoor Guide aufbauende Spezialisierung umfasst acht Module, welche die Teilnehmenden optimal auf die eidgenössische Prüfung zum/zur Wanderleiter*in vorbereiten. Planoalto bietet diesen Lehrgang in Zusammenarbeit mit dem Ausbildungsteam der BAW (Bündner Wanderwege) an, welches seit vielen Jahren Wanderleiter*innen ausbildet und Expert*innen an der eidgenössischen Prüfung stellt. Die Spezialisierung vermittelt das Rüstzeug zur sicheren Planung und Leitung von Touren im Sommer und Winter. Sie bietet die Plattform, um das eigene Berufsprofil zu entwickeln.

Kultur

Die für planoalto typische nomadische Kultur wird in dieser Spezialisierung ergänzt durch intensive Lerneinheiten in einfachen Herbergen. Die Module finden in den Regionen statt, in denen Wanderleiter/innen künftig tätig sein werden. Die Grundstruktur des gemeinsames Lernens besteht darin, dass wir bewährtes Wissen vermitteln und Praxiserfahrungen ermöglichen, indem wir Führungssequenzen üben, reflektieren und Feedback geben.

Das Berufsbild «Wanderleiter/-in» ist vorwiegend auf touristische Zielgruppen und entsprechende Sicherheitsanforderungen ausgelegt. Praxisfelder von Outdoor Guides finden sich auch in Pädagogik, Umweltbildung und Outdoor Trainings, sie zeichnen sich durch eine befähigende Haltung aus. In dieser Spezialisierung vereinen wir beide Blickwinkel.

Inhalte
  • Souveränität in der Tourenplanung auf der Karte und mit der Methode 3×3
  • Sicheres Leiten von Touren im Sommer bis T3 und im Winter bis WT3
  • Orientierung im Gelände, Routenwahl und Tourenvarianten, Ausrüstung in unterschiedlichen Naturräumen, Logistik und Projektmanagement
  • Natursportliche Techniken und Sicherheit für Wanderungen, Trekkings, Schneeschuhtouren inkl. Seilsicherungen in anspruchsvollem Gelände
  • Menschenbild und systemisches Führungsverständnis im Kontext von Tourismus, Sicherheitsvorgaben und dem Risikosportartengesetz
  • Eigenes Führungsprofil reflektieren und weiterentwickeln › Marketing, Projektmanagement, Versicherungen, Recht und Vernetzung
  • Repertoire an Wissensvermittlung für inspirierende Unternehmungen (Flora, Fauna, Geologie, Kultur, Geschichte, Brauchtum etc.)
Expert*innen

Um die fachliche Tiefe und Aktualität in den verschiedenen Themenfeldern zu gewährleisten, arbeiten wir in dieser Spezialisierung mit ausgewählten Fach- Expert*innen. Die Inputs zu Schnee- und Lawinenkunde kommen vom SLF, Fragen zu Sicherheit und Recht beantwortet eine auf dieses Gebiet spezialisierte Juristin und auch zu Themen wie Meterologie, Geologie etc. bringen sich externe Fachleute ein.

Unterwegs in Kleingruppen

Je nach Gruppengrösse kommen z.B. in die Schneeschuh-Module zusätzliche Bergprofis mit, so dass die Teilnehmer*innen möglichst viel Führungspraxis im Leiten von Touren sammeln und dabei direktes Feedback bekommen können.

Module

Auftakt

2 Tage

Vom Outdoor Guide zum eigenen Profil als Wanderleiter*in.

Kennenlernen des Kompetenzprofils zum Fachausweis und des Prüfungsverlaufs der eidg. Prüfung. Persönliche Standortbestimmung, Lernziele und Lernkontrakt. Arbeitskultur, Lerngruppen, Praxisstunden und Lernprojekte.

Mensch-Natur-Raum

5 Tage

Erfahrungsorientierte Vermittlung und exemplarische Impulse zu den lebendigen Zusammenhängen zwischen Mensch und Natur.

Lebensräume von Pflanzen und Tieren, Besonderheiten von Geologie, Kulturgeschichte und Landwirtschaft.

Bergwandern intensiv 1

4 Tage

Trekking im alpinen Gelände.

Einrichten von Seilhilfen. Orientierung im Gebirge mit Karte, Kompass und Navigationshilfen. Meteorologie.

Schneeschuhtouren 1

3 Tage

Schneeschuhlaufen, Risikobeurteilung, Tourenplanung mit 3×3, Geländebeurteilung und Routenwahl, Schnee- und Lawinenkunde.

Schneeschuhtouren 2

4 Tage

Schneeschuhtouren planen und leiten von der Idee auf der Karte bis zur Routenwahl im Gelände und zur Führung der Gruppe.

Von der Vision zum Beruf

2 Tage

Schritte in die Erwerbstätigkeit, Rechtliche Grundlagen, Marketing und Kommunikation, Arbeit am Praxisprojekt und dem eigenen Praxisprofil.

Bergwandern intensiv 2

4 Tage

Detaillierte Tourenplanung und Leiten von Wanderungen. Unterwegssein in anspruchsvollem Gelände. Bach- und Flussüberquerungen. Gruppenführung und Entscheidungsfindung. Natur- und Kulturinterpretation.

Prüfungsvorbereitung

2 Tage

Standortbestimmung zum Kompetenzprofil, Analysieren und Gewichten der Prüfungsvorgaben und Durcharbeiten möglicher Prüfungsaufgaben.

Abschluss, Kursauswertung, Zertifizierung.

Outdoor Guide Professional 2020

Module und Daten
Kurs Anmeldung
Detailprogramm
Viele Expert*innen bringen ihr Knowhow gezielt in die einzelnen Module ein

Hauptleitung

Was tun Outdoor Guide Professionals beruflich?
  • Spannende Touren planen und konkrete Angebote entwickeln
  • Reisen zu jeder Jahreszeit souverän und routiniert leiten
  • Wanderungen und Trekkings, sowie Schneeschuhtouren souverän und sicher leiten
  • Naturerlebnisse regional bis international organisieren und begleiten
  • Touren mit interessanten Bildungseinheiten verbinden
  • Kinder- und Jugendgruppen sicher in die Natur führen
  • Angebote für Erwachsenengruppen im Freizeitbereich und insbesondere im Tourismus lancieren
  • Menschen inspiriert führen
Was tun Outdoor Guide Professionals privat?
  • Sie sind draussen Zuhause und erfreuen sich an jeder Jahreszeit und jedem Wetter
  • Sie erkunden neue Gebiete, unternehmen spannende Touren und Trekkings und reisen gerne
  • Sie pflegen ihre Ausrüstung und optimieren laufend
  • Sie schnappen sich Freunde und Familie und gehen in die Natur
  • Sie bauen Iglus, stylische Planencamps und geniessen ihr 1000 Sterne Hotel
  • Sie kochen mit Wildkräutern, entdecken Tierspuren und forschen in der Kulturgeschichte nach spannenden Sagen
  • Sie gehen schon mit ihren Kindern abseits von Wegen spazieren
FAQ’s zu den Teilnahmevoraussetzungen

Was sind die formalen, technischen und konditionellen Voraussetzungen für den Lehrgang?

– Abgeschlossene Ausbidlung zum Outdoor Guide (Äquivalenz auf Anfrage – vgl. unten)
– Eine gesunde Grundkonstitution und Ausdauer mit Wanderausrüstung für Touren von 6-8 Stunden und bis zu 1500 Höhenmetern
– Erfahrung in der Planung und Leitung von Wanderungen/Trekkings/Schneeschuhtouren von Vorteil
– Erfahren in der Anwendung der im Outdoor Guide vermittelten Kompetenzen in den Bereichen Wandern/Trekking/Schnee (Orientierung im Gelände mit Karte und Kompass, Knoten- und Materialkunde, Tourenplanung Sommer und Winter, Grundlagen der Lawinenkunde) sowie Gruppenführung.
– Interesse und die Möglichkeit, um auch ausserhalb der Kursmodule im Selbststudium sowie in Lerngruppen die eigenen Kenntnisse und Kompetenzen zu erweitern und die erforderlichen 200 Praxisstunden zu absolvieren (Nachweis der Praxisstunden innerhalb der letzten drei Jahre bei Anmeldung zur Prüfung)

Ich habe bei Planoalto den NDK oder die Ausbildung in Systemischer Erlebnispädagogik absolviert - kann ich den Lehrgang zum Outdoor Guide professional besuchen?

Eine Teilnahme am Outdoor Guide Professional im Äquivalenzverfahren ist für Absolvent*innen unserer Erlebnispädagogik-Lehrgänge grundsätzlich möglich, wenn gute Kenntnisse und Erfahrung im Bereich Wandern/Trekking/Schneeschuhtouren mitgebracht werden.

Für Anfragen zur Aufnahme im Äquivalenzverfahren geben wir gerne Auskunft: [info@planoalto.ch](mailto:info@planoalto.ch) (am Besten mit einer kurzen Zusammenstellung der Kompetenzen und Praxiserfahrungen in den relevanten Bereichen: Erfahrung im Bereich Wandern/Schneeschuhlaufen; J&S Leiterkurse Bergsport/Schneeschuhtouren/Trekking; SAC
Ausbildungen; selber organisierte oder geführte Touren etc.)

Ich bin im Moment in der Ausbildung zum Outdoor Guide (oder im NDK) und werde diese bis zum Start des Outdoor Guide Professional noch nicht fertig abgeschlossen haben. Ist es trotzdem möglich, den neuen Lehrgang zu starten?

Das ist möglich, der Outdoor Guide (oder NDK) muss allerding vollständig absolviert werden. Zudem empfehlen wir gut zu prüfen, ob ausreichend zeitliche und persönliche Ressourcen vorhanden sind, um die beiden Ausbildungen gleichzeitig zu absolvieren (inklusive Zeit für das erforderliche Selbststudium, das Absolvieren von Praxisstunden etc.).

FAQ’s zur Subjektfinanzierung

Wer kann eine Subjektfinanzierung beantragen?

Für den Lehrgang Outdoor Guide Professional können Bundesbeiträge angefordert werden. Wer die eidgenössische Prüfung zur Wanderleiter*in absolviert kann 50% der Ausbildungskosten sowie der Prüfungsgebühren vom Bund zurückfordern.

Ebenfalls von der Subjektfinanzierung profitieren können Outdoor Guides ab Ausbildungsstart 2018 und Absolvent*Innen des NDK ab Start 2019, sofern der Ausbildungsweg bis zur eidgenössischen Prüfung zur Wanderleiter*in führt.

Weitere Informationen zur Subjektfinanzierung:
SBFI Admin

FAQ’s zur eidgenössischen Prüfung

Was sind die formalen Prüfungsvoraussetzungen zur eidgenössischen Fachprüfung Wanderleiter*in?

– 200h selber geleitete Führung von Gruppen in den letzten drei Jahren im Bereich Wandern, Winterwandern/Schneeschuhlaufen, davon mind. 20h im Schnee, sowie mehrtägige Angebote. Aktivitäten welche keine eigentliche Wanderung beinhalten (Lager, Skitouren, Stadtführungen, etc.) dürfen nicht die Mehrheit der Erfahrungsstunden ausmachen.
– Aktueller Samariterausweis oder gleichwertiger Ausweis
– Fähigkeitszeugnis oder gleichwertiger Ausweis (z.B. Matura)
– Bestätigung der phyischen und psychischen Verfassung mittels Arztzeugnis
– Keinen Eintrag im Strafregister, welche dem Ziel der Prüfung widerspricht

Was kann an die erforderlichen 200 Praxisstunden angerechnet werden?

Selber geleitete Führung von Gruppen in den letzten drei Jahren im Bereich Wandern, Winterwandern/Schneeschuhlaufen. Davon mind. 20h im Schnee, zudem müssen auch mehrtägige Angebote enthalten sein. Aktivitäten welche keine eigentliche Wanderung beinhalten (Lager, Skitouren, Stadtführungen, etc.) dürfen nicht die Mehrheit der Erfahrungsstunden ausmachen.

Eine detaillierte Beschreibung für die Anrechnung von Erfahrungsstunden findet sich unter Absatz 3. Zulassungsbedingungen in der Wegleitung zum Prüfungsreglement.

Wegleitung Prüfungsreglement

Kann ich schon jetzt damit beginnen, Praxisstunden zu sammeln?

Ja, wer vor hat, die eidgenössiche Prüfung im Jahr 2022 zu absolvieren, kann bereits jetzt Erfahrungsstunden sammeln – es gelten die nachgewiesenen Praxisstunden innerhalb der letzten drei Jahre bei Prüfungsanmeldung.

Das Formular zum Nachweis der Erfahrungsstunden kann hier heruntergeladen werden.

Nachweis Erfahrungsstunden

Wie hoch ist die Prüfungsgebür zur eidgenössischen Prüfung?

CHF 1900.- zuzgl. Gebühren ca. 200.-

Die Prüfungskosten werden Zur Hälfe von der Subjektfinanzierung berücksichtigt

Wann findet die Prüfung statt?

Die Prüfung findet einmal im Jahr statt und besteht aus zwei Teilen, jeweils im Januar (Winterteil) und April (Sommerteil). Nach Abschluss des Outdoor Guide Professionals im Oktober 2021 besteht somit die Möglichkeit, die Prüfung im Januar/April 2022 zu absolvieren. Die aktuellen Prüfungsdaten werden auf der Webseite der Eidgenössischen Prüfung für Wanderleiter veröffentlicht (die Daten für das Jahr 2022 sind noch nicht online).

und jetzt, wie weiter?

z.B. mit der ...

Anmeldung

oder mit einem Anruf...

071 855 33 02

Nicole Ramsauer
Amadeo Isenring