Werkstätten Systemische Erlebnispädagogik

Systemische Erlebnispädagogik kombiniert Methoden aus Natursportarten, Kreativtechniken, szenischen Arbeitsformen und rituellen Strukturen, um Menschen in Entwicklungsprozessen professionell zu begleiten.

Absolvent*innen dieser Lehrgänge bringen nomadische Leidenschaft, achtsame Wahrnehmungsschulung und eine gelebte systemische Grundhaltung mit wirksamen Begleitungsmethoden seit über zwanzig Jahren in unterschiedliche Felder von Pädagogik, Beratung und Führung.

Die Werkstätten bieten eine Plattform für Vernetzung und Austausch sowie Möglichkeiten, Arbeitsweisen und Menschen von planoalto kennen zu lernen. Erhalte Einblick, wie diese Ansätze in den Alltag eingebunden werden können.

Die letzte Werkstätte in diesem Jahr

Werkstätte im Oktober

30. Oktober 2022

Kosten: 145.-
Alumni: 125.-

Du. Ich. Wir. Das Leben als Entdeckungsreise

Sonntag, 30. Oktober 2022 10.00 – 18.30 Uhr
mit anschliessendem Festessen
Zelglihof in Ermatingen

am Untersee des Bodensees

Jede und jeder für sich, aber auch verbunden mit anderen Menschen, der Natur und dem Leben an sich, begeben wir uns auf die Suche nach den Quellen unseres eigenen Lebens. Wir folgen dem Weg der sprudelnden Quellen, die uns beleben, nähren und in den Fluss bringen. Wie das Wasser aus der frischen Quelle erst ein Bächlein und später einen Bach, Fluss oder Strom speist, laden uns unsere eigenen Quellen dazu ein, dem Fluss des Lebens zu folgen.

Was sind deine persönlichen Quellen? Wo entspringen sie? Wo führen sie dich hin? Und wie kannst du sie entdecken?

Die Systemische Erlebnispädagogik bietet unzählige Möglichkeiten, diesen Fragen nachzuforschen. Gerne inspirieren, unterstützen und begleiten wir dich dabei. In dieser Werkstätte folgen wir dem Ruf unserer Quellen und begeben uns gemeinsam auf Entdeckungsreise: unser erLeben zu entdecken.

Für den fachlichen Input kommt Hendrika de Blaauw: „Als körperorientierte Traumatherapeutin möchte ich mit euch essentielle Übungen teilen, die uns helfen, unseren Körper als sicheren Anker in unserem Alltag einzusetzen.”

Gleich und dennoch anders
Vergangene Werkstätten bleiben in Erinnerung

Werkstätten Archiv

Das Ändern leben, SEP 30

18. Juni 202

Man steigt nie zweimal in den gleichen Fluss...

Man steigt nie zweimal in den gleichen Fluss, sagt man. Er unterliegt einem ständigen Wandel und das Ändern ist ein wichtiger Teil seiner Existenz. Er nimmt mit auf die Reise, was ihn berührt, was mit ihm in Kontakt kommt. Mal schnell, mit viel Rauschen, manchmal sogar abrupt und dann wieder gemächlich und mäandrierend. Immer vorwärts und nie zurück, um das zu werden, was er schon ist. Im Fluss des Lebens sein, sich ändern, das Ändern leben.

Auch wir sind Teil des (Lebens-)Flusses und verändern uns fortwährend. Wir können mit diesen Bewegungen mittanzen oder zumindest eine Zeit lang versuchen, uns ihnen entgegenzustellen.

Wie können wir uns für Veränderungsbewegungen rüsten? Wie erkennen wir Schwellen in unseren Leben? Wie gelingt es, sich selbst einzulassen und wie, nützliche Begleiter*innen des Wandels zu sein?

Gerne nutzen wir unsere Werkstätte, um gemeinsam zu forschen… wie leben wir das Ändern?

Die Gastgeber*innen

Tobias Adam Zürich, Janine Bamert St. Gallen, Karin Bühler Rotkreuz, Beatrice Egli-Mannhart Dürnten, Sandro Georgi Bern, Raoul Germanier Bern, Daniel Heffner Ingelfingen, Markus Kossmann Winterthur, Micha Kunkler Gasel, Doris Kyburz Horgen, Silas Mufumba Zürich, Sandra Schönholzer Hundwil, Martina Schumacher Knutwil, Maria Teichmann Hannover, Simone Wampfler Horboden

Methoden und Wirkungsdimensionen der Systemischen Erlebnispädagogik unter Perspektiven von Quantenphysik, Resonanztheorie und Naturmystik. Ein Fachartikel im Anschluss an die Werkstätte.
Verbunden_Sein

Wie eine Pusteblume

Sonntag 31. Oktober 2021, Komturei Tobel

Sterne sehen Feuer anders

Freitag, 10. September 2021, Schächental

Wurzeln spüren – Stamm sein – in den Himmel wachsen

Samstag, 26. Juni 2021, Tösstal

Anmeldung

Schritt 1 von 4