Die Mythologien der Welt handeln von den gleichen Themen und Motiven, und sie ähneln sich in ihrem Grundmuster. Volkssagen, Mythen oder auch Religionen unterschiedlicher Kulturen erzählen ihre Geschichte entlang der initiatorischen Struktur der Heldenreise. Dieses Muster mythologischer Entwicklungsgeschichten in der Struktur von Übergangsriten hat Joseph Campbell herausgearbeitet und als Monomythos oder eben auch Heldenreise genauer beschrieben. 

Heldenreise – Grundmuster von Märchen, Mythen und Hollywood-Blockbustern

Die Heldenreise folgt den Stationen Trennung, Initiation, Rückkehr. Aus tiefenpsychologischer Sicht ist sie eine Reise ins Innere. Dort überwindet der Held Widerstände, entdeckt und belebt verlorene oder vergessene Kräfte, die er nach der Rückkehr einsetzen wird. In dieser Lesart sind die Heldentaten seelische Errungenschaften.  
Die Struktur der Entwicklungsprozesse ist uns nicht nur aus Märchen und Mythen bekannt, auch die Filmproduktion orientiert sich am Muster des Monomythos.

Die systemische Erlebnispädagogik nutzt die Wirkkraft der Struktur der Heldenreise, die sich immer wieder individuell interpretieren oder umsetzen lässt. Weiterbildungen oder einzelne Seminare folgen dieser Struktur.  
Einzelne strukturelle Elemente finden sich auch in vielen konkreten Naturerfahrungen, beim Brotbacken im selbst gebauten Steinofen, beim Feuer machen oder Campbau. 

Weiterführende Literatur:

Buch Systemische Erlebnispädagogik

Lexikon Erlebnispädagogik

Das Buch von Joseph Campbell: Der Heros in 1’000 Gestalten