Fragen und Antworten aufgrund der Corona-Krisensituation

Fragen und Antworten aufgrund der Corona-Situation

planoalto und das Virus

Kursbetrieb im Kehrwasser

Aufgrund der vom Bund verhängten Massnahmen setzen wir den Kursbetrieb bis mindestens 19. April aus. Der weitere Verlauf ist aktuell nicht planbar, wir orientieren uns an den Bestimmungen des Bundesamtes für Gesundheit BAG und nehmen die Kurstätigkeit sobald dies möglich und verantwortbar ist, wieder auf. Für Kursmodule in anderen Ländern gilt es zudem deren Bestimmungen zu berücksichtigen.

Wir kennen rollende Planung vom Kanufahren. Dort ist es selbst gewählt und macht uns Freude. Aktuell üben wir uns darin, locker zu bleiben und die Strömungen vorausschauend zu erkennen und zu deuten, um angemessen reagieren zu können.

Wir freuen uns, wenn wir hoffentlich schon bald wieder auf richtigem Wasser paddeln und rund um ein knisterndes Feuer beisammensitzen.

Herzlich, das planoalto Team

In meinem Lehrgang fällt wegen der "ausserordentlichen Lage" ein Modul aus. Wie geht es weiter?

Seminare und Module werden verschoben, wir nehmen die Kurstätigkeit sobald als möglich wieder auf.

Aufgrund der vom Bund verhängten Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus setzen wir den Kursbetrieb bis mindestens 19. April aus. Der weitere Verlauf ist aktuell nicht planbar, wir orientieren uns an den Bestimmungen des BAG und nehmen die Kurstätigkeit sobald dies möglich und verantwortbar ist, wieder auf. Für Kursmodule in anderen Ländern gilt es zudem deren Bestimmungen zu berücksichtigen.

Die betreffenden Seminare und Kursmodule werden grundsätzlich verschoben, finden also zu einem späteren Zeitpunkt statt. Verschiebedaten kommunizieren wir sobald als möglich auf unserer Website. Betroffene Kursteilnehmer*innen informieren wir auch direkt.

Bei Ausbildungsgängen mit mehreren Modulen versuchen wir, spätere Module wie geplant durchzuführen und für ausgefallene Module neue Daten anzubieten.

Bis wann wann stehen die Verschiebedaten fest?

Sobald klar ist, ab wann wir den Betrieb wieder aufnehmen können, legen wir die Verschiebedaten fest und kommunizieren diese über die Website und persönliche Mails.

Der Bundesrat entscheidet Schritt für Schritt abhängig vom Prozessverlauf und der Dynamik der Entwicklung. Wir müssen mit diesem Prozess mitgehen und unsere eigenen Strategien immer wieder überprüfen und anpassen.

Dieses Vorgehen kennen wir vom Kanufahren her recht gut und dort haben wir sogar Spass daran. Die aktuelle, gesellschaftliche „Wildwasser-Passage“ fordert uns alle. Immerhin, vom Paddeln her wissen wir – durch den Wasserschwall hindurch, möglichst locker bleiben, Kehrwasser nutzen und dann weiter schauen und neu entscheiden.

So werden wir dies auch in dieser Situation machen (müssen). Deshalb bitten wir um Geduld.

Macht es Sinn, dass ich mich in dieser Situation für einen Kurs anmelde?

Ja gerne, Vorfreude tut gerade gut.

Es freut uns, dass auch während dieser „ausserordentlichen Lage“ viele Menschen positiv denken und in der Zuversicht bleiben. Wir bekommen nach wie vor Anmeldungen für die Kursstarts im Herbst und schätzen dies sehr. Auch dies ist ja eine Form von Gesundheitsorientierung und Solidarität.

Wir gehen davon aus, dass nach der Zeit von „Social Distancing“ das Bedürfnis für Gefässe einer gesunden sozialen Nähe und von echter menschlicher Begegnung noch stärker sein wird. Diese Zeit beinhaltet das Potential, nochmals neu zu erkennen, was uns wirklich wichtig ist und wie wertvoll gemeinsame Unternehmungen, einfaches Outdoorleben und das Unterwegssein in der Natur sind.

Was habe ich für Optionen, wenn ich mir die Verschiebedaten der ausgefallenen Module nicht einrichten kann?

Individuelle Lösungen gemäss Absprache mit uns – Modul in einer anderen Gruppe nachholen – angepasste Absenzregelung – Äquivalenzmöglichkeiten.

Es ist uns klar, dass diese Situation von uns allen Kulanz und Flexibilität erfordert. Wenn dir unser Verschiebedatum nicht passt, suchen wir gemeinsam nach Ausweichmöglichkeiten, das könnte z.B. dasselbe Modul in einer anderen Gruppe sein oder du besuchst das Modul in einem Folgejahr. Beide Varianten sind nicht mit Mehrkosten verbunden.

Was kann ich in der Zeit tun, in der mein Kursmodul oder mein Seminar stattgefunden hätte?

Aufträge und Inspirationen werden über die Kursleitung geteilt.

Für viele von uns bringt diese Zeit nicht nur Entschleunigung sondern auch neue Verpflichtungen mit sich. Du wirst von deiner Kursleitung Informationen und Inspirationen bekommen. Diese Angebote sind ergänzend zu deinem Kurs gedacht und sollen dich unterstützen, diese Zeit für dich zu nutzen, deine Praxisprojekte zu realisieren, deine Abschlussarbeit zu schreiben, Skills zu üben oder dich in interessante Themen zu vertiefen.

Ich habe gehört, dass ihr in der Zeit des Lockdowns Inspirationen und Tipps teilt. Wo finde ich diese?

Wir nutzen die Website inklusive den Bereich Bibliothek, facebook, instagram und kursspezifisch Notion.

Wir nutzen dafür unterschiedliche Kanäle. Zentrales Portal bleibt unsere Website und dort die Seite Bibliothek. Hier findest du Artikel, Abschlussarbeiten, gezielte Beiträge. Für Lehrgangsspezifische Informationen und Inspirationen nutzen wir Notion. Du wirst dazu eine persönliche Einladung bekommen, falls du noch keine hast. Zudem werden wir über unsere Facebook- und Instagram-Profile einzelne Posts teilen. Und wer weiss, was noch entsteht…

Aktuell trifft sich das planoalto Team regelmässig an online Meetings. Falls du selber Bedarf für solche Meetings hast und Unterstützung brauchst, empfehlen wir dir gerne Thomas Ghelfi und e7° (esieben.ch). Dort bekommst du rasch und unkompliziert Support.

Was ist die Haltung von planoalto in der aktuellen Situation?

Ressourcen wertschätzen, Lösungen erarbeiten, Natur geniessen, Zuversicht behalten und Gemeinschaft pflegen.

Das chinesische Zeichen für Krise besteht aus zwei Elementen, wobei das eine Gefahr bedeutet und das andere Chance. Eine Gefahr ist das Virus selbst, eine weitere Gefahr beinhaltet der Umgang, den wir als Gesellschaft und auch als Individuen mit dieser Situation finden. Die Chancen zu erkennen, fällt uns in der Informationsflut und in der kollektiven Angst nicht leicht.

„Social Distancing“ trifft unsere Arbeit bei planoalto im Kern – Wir sind uns gewohnt, menschliche Nähe zu pflegen – in Gruppen, die sich noch nicht gut kennen und in solchen, die sich bereits vertraut sind. Aus unserer Sicht, leiden wir als Gesellschaft in vielen Bereichen eher an zu viel sozialer Distanz. Otto Scharmer bezeichnet die soziale Trennung als eine der drei grossen aktuellen Krisen der Menschheit. Es ist nachvollziehbar, dass es zum Schutz vor Ansteckung mit dem Corona-Virus nützlich ist, physisch Abstand zu halten. Wir müssen jetzt Wege finden, soziale Nähe und Verbundenheit auch bei physischer Distanz zu leben.
Naturerfahrung trägt zu einer guten Gesundheit bei. Es gibt viele Studien, die belegen, wie Bewegung in der Natur, Waldbaden oder Pflanzen auf uns wirken. „Gehen ist des Menschen beste Medizin“ hat schon Hippokrates gesagt. Und Clemens G. Arvay hält fest, dass sich bei einem Naturaufenthalt von 1 Stunde die körpereigenen Abwehrzellen um bis zu 40% vermehren können und dass selbst Zimmerpflanzen und der Blick auf Bäume aus dem Fenster einen nachweislich positiven Einfluss auf Genesungsprozesse haben. Solange dies erlaubt ist, lasst uns in der Natur spazieren, mit der Familie auf dem Feuer kochen, ein Solo in den Bergen machen, vielleicht alleine aber doch verbunden.

Auch wir selbst möchten sinnvolles tun in dieser Zeit: Briefe und Blogartikel schreiben, Achtsamkeitsübungen praktizieren und eben Natuererfahrung und unsere Feuer pflegen sowie die Zeit in der Natur geniessen. Die aktuellen Herausforderungen beinhalten zumindest die Chance, dass wir uns ausrichten und für die Dinge einsetzen, die uns wirklich wichtig sind.

Wir freuen uns, hoffentlich schon bald wieder an gemeinsamen Feuern miteinander starke Gemeinschaften und soziale Nähe zu pflegen und inspirierende Gespräche zu führen, gemeinsame Lernreisen zu unternehmen und lebendige Begegnungen zu geniessen!

Die aktuelle Situation bringt mich in einen finanziellen Engpass. Was seht ihr für Möglichkeiten?

Ruf uns an oder schreib uns ein Mail.

Es ist uns in dieser Situation wichtig, lebensnahe Lösungen zu finden. Die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise sind noch kaum absehbar. Da braucht es wohl noch etwas Geduld.

Grundsätzlich gelten unsere AGB’s und wir bieten ohnehin sehr flexible Ratenzahlungs-Möglichkeiten an. Wenn du aber darüber hinaus in einen Engpass gerätst, dann kontaktiere uns doch bitte persönlich, sodass wir eine gute individuelle Lösung finden.

Ich brauche das Zertifikat bis zum geplanten Zeitpunkt für einen neuen Job. Was kann ich tun?

Ruf uns an oder schreib und ein Mail.

Einen fixen Zeitplan können wir derzeit nicht gewährleisten. Wir sind aber bekannt für kreative Lösungen und könnten diese individuell angehen, sobald wir wieder Kurse durchführen können. Bitte kontaktiere uns in diesem Fall persönlich.

Mein Lehrgang/ Modul findet im Mai 2020 statt. Bis wann kann ich mit Bescheid rechnen, ob dieses Modul durchgeführt wird oder nicht?

Wir informieren, sobald wir zuverlässige Informationen haben.

Die vom Bund verhängten Massnahmen gelten mindestens bis zum 19. April. Der weitere Verlauf ist aktuell nicht planbar, wir orientieren uns an den Bestimmungen des BAG und nehmen die Kurstätigkeit sobald dies möglich und verantwortungsvoll ist, wieder auf. Für Kursmodule in anderen Ländern gilt es zudem deren Bestimmungen zu berücksichtigen.

Wenn wir die Kurstätigkeit wieder aufnehmen können, werden wir dies gerne machen. Aktivitäten im Freien sind selbst nach den restriktiven Einschätzungen des BAG weniger problematisch als Schulungseinheiten in geschlossenen Räumen.

Es kann sein, dass wir erst kurzfristig informieren können, wir kümmern uns jedenfalls um eine möglichst offensive und frühzeitige Information. Falls die kurzfristige Kommunikation bei Teilnehmer*innen dazu führt, dass sie an einem Modul nicht teilnehmen können, werden wir gemeinsam nach Alternativen suchen.